ImmoSucher.at  - Das Immobilienportal im Internet

ImmoSucher.at - Immobilien suchen & finden - für Käufer und Verkäufer, Mieter und Vermieter.

Immobilie finden, aber wo?

Am wirtschaftlich attraktivsten kann es sein, eine Immobilie von privat vermittelt zu bekommen, ohne dass das Haus oder die Wohnung in der Zeitung steht, wenn also die Eigentümer gar nicht versuchen, via Vermarktung in On- und Offline-Medien den bestmöglichen Preis zu erzielen. Es ist gar nicht so unüblich, dass Verkäufer nach Sympathie gehen und gff. gar nicht weiter nach besseren Kaufangeboten suchen. Leider ergibt sich so eine Okkasion selten genau zu dem Zeitpunkt, zu dem man eine Immobilie sucht, wenn überhaupt.

Haus und Wohnung mieten oder kaufen? Foto von Tirachard Kumtanom von Pexels

Immobilienportale im Internet

Bleiben als typische Quellen der Immobiliensuche Online-Portale, lokale Printmedien und Immobilienmakler aus der Region. Die Makler listen ihre Objekte üblicherweise sowohl auf den bekannten Internetportalen als auch auf ihren eigenen Websites. Wo eine Wohnung früher erscheint, lässt sich nicht pauschal sagen. Größere Makler mit aufwendigeren Websites listen ihre neuen Objekte evtl. zuerst auf ihrer Homepage, während kleinere Makler, die noch nicht so viel in ihren Internetauftritt investiert haben, tendenziell eher zuerst auf IS24 & Co. inserieren. Das Delta zwischen den beiden Veröffentlichungsformen kann dabei mehrere Tage betragen. Es kann sich also lohnen, auch die Websites der Immobilienmakler zu studieren statt sich nur auf Immobilienportale zu verlassen.

Immobilien langfristige Geldanlage und für den Nachlass
Foto von Louis von Pexels

Immobilienscout, Immobilienwelt & Co.

Immobilienscout und Immobilienwelt sind die beiden bekanntesten Immobilienseiten im deutschsprachigen Internet. Darüber hinaus gibt es mittelgroße Portale wie etwa Bellevue.de oder das relativ neue Angebot des großen Immobilienverbands IVD, ivd24immobilien.de. Immobilienwelt spiegelt sein Angebot auf den Webseiten mehrer Dutzend Printmedien im ganzen Bundesgebiet. Hierdurch erscheint die identische Anzeige unter zahlreichen unterschiedlichen Internetadressen ("URL"). Es lohnt sich auch die Recherche in den exklusiven Onlineangeboten von Printmedien, etwa immobilienmarkt.sueddeutsche.de oder immobilienmarkt.faz.net.

Ohne Eigenkapital wird es schwer mit dem Immobilienkauf
Foto von Felix Lauster von Pexels

Printmedien weiterhin interessant für Immobiliensuche?

Printmedien wie Tageszeitungen, aber auch Anzeigenblätter, sind eine interessante, weitere Option und bieten, ähnlich wie die Immobilienvermittlung von privat, das Potential, eine Immobilie unter Marktwert käuflich zu erwerben. Anzeigen in Printmedien kosten in der Regel mehr als Online-Inserate, sodass sich die Frage stellt, welche Motivation Inserenten haben, mehr Geld für eine potentiell weniger reichweitenstarke Vermarktungsplattform auszugeben. Interessant sind sicherlich diejenigen Obejkte, die ausschließlich in einem Printmedium angeboten werden und nicht online. So entfallen viele potentielle Mitbewerber und Mitbieter.

Immobiliendarlehen über Hausbank oder  Dritte?
Foto von Kindel Media von Pexels

Eine größere Zahl an Objekten besichtigen zwecks besserer Marktübersicht

Es empfiehlt sich, auch Objekte anzusehen, die vielleicht nicht die absolute Traumimmbilie darstellen. Hierhdurch bekommt man ein besseres Gefühlt für das aktuelle Preisniveau in der Region und kann daher schnell zuschlagen, wenn ein Objekt wirklich gefällt. Die Einschätzung, ob das Haus oder die Wohnung den Preis wert ist, kann man viel leichter treffen, nachdem man ein halbes Dutzend und mehr Objekte zeitnah besichtigt hat.